Van Volxem

Van Volxem - Pionier für trockene Saarweine!

Betriebsinhaber Roman Niewodniczanski hat von Anfang an vor allem auf trockene Weine gesetzt und diese, zusammen mit seinem langjährigen Kellermeister Dominik Völk, in bisher für die Saar ungeahnte qualitative Höhen gebracht. Die bisherige Krönung des Ganzen erreichte das Team mit dem Jahrgang 2017, in dem das Scharzhofberger Pergentsknopp GG 2017 vom Vinum Weinguide, dem wichtigsten deutschen Weinführer, als bester trockener Wein des Jahrgangs ausgezeichnet wurde. Damit ging dieser Titel erstmalig an die Saar!

FEINSCHMECKER WINZER DES JAHRES 2023

VINUM WINZER DES JAHRES 2019

Durch das einmalige Lagenportfolio werden auf dem Weingut Van Volxem je nach Jahrgang bis zu 7 GGs produziert - Tendenz weiter steigend! Hier bekommen Sie die Weine des Weinguts Van Volxem wie immer bei uns zu Winzerpreisen.

Alle Weine
Klein: 89+ / 100
Spätburgunder
trocken
Van Volxem
Van Volxem VV Rosé Pinot Noir trocken 2023
17,20 € / l
12,90 €
Tax included
Klein: 90+ / 100
Riesling
trocken
Van Volxem
Van Volxem Weißburgunder trocken 2022
19,87 € / l
14,90 €
Tax included
Klein: 88+ / 100
Riesling
trocken
Van Volxem
Van Volxem Schiefer Riesling trocken 2022
14,53 € / l
10,90 €
Tax included
Klein: 89+ / 100
Riesling
dry
Van Volxem
Saar Riesling dry 2022
18,53 € / l
13,90 €
Tax included
Klein: 89+ / 100
Riesling
trocken
Van Volxem
Van Volxem Saar Riesling trocken 2022 Magnum
22,87 € / l
34,30 €
Tax included
Klein: 90+ / 100
Riesling
trocken
Van Volxem
Van Volxem Saar Riesling trocken 2020 Magnum
22,87 € / l
34,30 €
Tax included
Klein: 92+ / 100
Riesling
trocken
Van Volxem
Van Volxem Saar Riesling trocken 2019 Magnum
33,27 € / l
49,90 €
Tax included
Klein: 92+ / 100
Riesling
trocken
Van Volxem
Van Volxem Saar Riesling trocken 2017 Magnum
33,27 € / l
49,90 €
Tax included
Klein: 92+ / 100
Riesling
trocken
Van Volxem
Van Volxem Saarburger Riesling trocken 2022
22,53 € / l
16,90 €
Tax included
Klein: 92+ / 100
Riesling
trocken
Van Volxem
Van Volxem Saarburger Riesling trocken 2020 Magnum
26,87 € / l
40,30 €
Tax included
Klein: 92+ / 100
Riesling
trocken
Van Volxem
Van Volxem Alte Reben Riesling trocken 2022
26,00 € / l
19,50 €
Tax included
Klein: 92+ / 100
Riesling
trocken
Van Volxem
Van Volxem Alte Reben Riesling trocken 2022 Magnum
30,87 € / l
46,30 €
Tax included
Klein: 92+ / 100
Riesling
trocken
Van Volxem
Van Volxem Alte Reben Riesling trocken 2021
26,00 € / l
19,50 €
Tax included
Klein: 92+ / 100
Riesling
trocken
Van Volxem
Van Volxem Alte Reben Riesling trocken 2019 Magnum
39,93 € / l
59,90 €
Tax included
Klein: 92+ / 100
Riesling
trocken
Van Volxem
Van Volxem Saarburger Riesling trocken 2020
22,53 € / l
16,90 €
Tax included
Klein: 90+ / 100
Riesling
trocken
Van Volxem
Van Volxem Wiltinger Riesling trocken 2022
22,53 € / l
16,90 €
Tax included
Klein: 90+ / 100
Riesling
trocken
Van Volxem
Van Volxem Wiltinger Riesling trocken 2021
22,53 € / l
16,90 €
Tax included
Klein: 92+ / 100
Riesling
trocken
Van Volxem
Van Volxem Kanzemer Riesling trocken 2022
25,20 € / l
18,90 €
Tax included
Klein: 90+ / 100
Riesling
trocken
Van Volxem
Van Volxem Kanzemer Riesling trocken 2021
22,53 € / l
16,90 €
Tax included
Klein: 91+ / 100
Riesling
trocken
Van Volxem
Van Volxem Im Atrium Riesling trocken 2022
26,53 € / l
19,90 €
Tax included
Klein: 91+ / 100
Riesling
trocken
Van Volxem
Van Volxem Goldberg Riesling Großes Gewächs 2022
38,67 € / l
29,00 €
Tax included
Klein: 91+ / 100
Riesling
trocken
Van Volxem
Van Volxem Goldberg Riesling Großes Gewächs 2020
38,67 € / l
29,00 €
Tax included
Klein: 92+ / 100
Riesling
trocken
Van Volxem
Van Volxem Bockstein Riesling Großes Gewächs 2021
42,67 € / l
32,00 €
Tax included
Klein: 92+ / 100
Riesling
trocken
Van Volxem
Van Volxem Volz Großes Gewächs 2022
52,00 € / l
39,00 €
Tax included

zuletzt angesehen

Über das Weingut VAN VOLXEM
Das Weingut Van Volxem liegt in Wiltingen, der größten und bedeutendsten Weinbaugemeinde der Saar. Inhaber des Weinguts ist Roman Niewodniczanski, genannt „Niewo“ – jüngster Spross der Bitburger-Dynastie und begnadeter Weinliebhaber. Während seine beiden Brüder als Geschäftsführer die Bitburger Braugruppe leiten, hat Roman früh sein Herz an den Wein verloren. Es war eine Flasche 1971er Egon Müller Scharzhofberger Auslese Goldkapsel, genossen mit seinem Großvater Theobald Simon – seines Zeichens Gründer der Bitburger-Brauerei – die ihn so nachhaltig beeindruckte, dass er den Entschluss fasste, einmal selbst ein Weingut zu besitzen. Die entfachte Liebe zum Wein veranlasste ihn, während seines Studiums der Wirtschaftsgeographie und Betriebswirtschaft zahlreiche Weinreisen zu unternehmen. Er probierte sich einmal quer durch die Weinwelt, besuchte die besten Châteaus im Bordeaux und edelsten Domains im Burgund, um zu verstehen, was genau einen großen Wein ausmacht. Wer einmal im heutigen Herrenzimmer des historischen Weinguts im Ortskern von Wiltingen war, der wird verstehen, dass Roman seine „flüssige Ausbildung“ wirklich ernst genommen hat. Durch den großen Raum zieht sich etwa auf Augenhöhe durchgehend eine hölzerne Bordüre. Darauf reiht sich Flasche an Flasche der berühmtesten Weingüter der Welt aus Jahrgängen bis zurück ins 20. Jahrhundert: Romanée-Conti, Henri Jayer, Leroy, Petrus, Mouton Rothschild, Haut-Brion und natürlich auch feinste Kreszenzen von Mosel-Saar-Ruwer à la Egon Müller und Joh. Jos. Prüm – kurzgesagt: die Crème de la Crème der Weinwelt, bei der jedem Weinliebhaber der Puls nach oben schnellt, steht hier aufgereiht als das vinophile Gedächtnis des Roman Niewodniczanski. Der Mann hat Geschmack! Zu jeder Flasche weiß er eine Geschichte zu erzählen, denn jede Flasche hat ihn ein Stück weit mehr verstehen lassen, wie ein wirklich großer Wein schmeckt. Denn nur wer weiß, wie ein großer Wein schmeckt, kennt sein Ziel, wenn er selbst vor, hat einen wirklich großen Wein zu produzieren.



»Der Aufstieg zu einem der besten Weingüter Deutschlands«

Mit dem Vorhaben, ein Weingut von Weltruhm zu gründen, zog er in die Welt aus, auf der Suche nach einem Weingut, was seinen Ansprüchen gerecht wurde. Zu dieser Zeit war es en vogue etwa ein schickes Weingut in Übersee oder der Toskana zu kaufen, doch Roman Niewodniczanski beschäftigte sich in seiner Diplomarbeit bereits mit Erfolgsstrategien der Region Mosel im Vergleich zu anderen Weinanbaugebieten. Und so kam er zu dem Schluss, dass hier bei uns an der Saar, nur etwa 45 Minuten von seiner Heimat Bitburg entfernt, auf lange Sicht hin perfekte Bedingungen vorherrschen, um auch bei einem fortschreitenden Klimawandel weltklasse Weine zu produzieren. Zu dieser Zeit lagen jedoch der deutsche Weinbau im Allgemeinen und der Weinbau an der Saar im Speziellen am Boden. Mal abgesehen von einigen wenigen Leuchtturmbetrieben, wie Egon Müller, waren die Preise,
Kommentiert [MK5]: Anderes Bild aus Fotoshooting nehmen!
die für Saarweine bezahlt wurden, im Keller. Ideale Voraussetzungen für den visionären Investor Roman Niewodniczanski das zum Verkauf stehende Weingut Van Volxem, was zu diesem Zeitpunkt unter dem Namen Jordan & Jordan firmierte, im Jahr 2000 zu übernehmen. Von Anfang an hatte er eine klare Vision: Den Betrieb zurück in die Weltspitze zu führen, dorthin, wo die Saarweine vor über 100 Jahren bereits standen! Denn um die Jahrhundertwende waren die Weine von Mosel-Saar-Ruwer die berühmtesten und teuersten Weine der Welt! Alte Weinkarten aus Nobelhotels und Restaurants belegen, dass unsere Saarweine ein Vielfaches von den, heute weltberühmten und exorbitant teuren Bordeaux- und Burgunderweinen kosteten. In vielen dieser damals weltberühmten Lagen, wie Scharzhofberger oder Wiltinger Gottesfuß, hatte das Weingut bereits seit dem frühen 18. Jahrhundert großen Besitz. Es war Gründungsmitglied des Verbands Deutscher Prädikatsweingüter (VDP) und verfügte damals über großartiges Potenzial, welches darauf wartete, gehoben zu werden. Romans Übernahme markierte den Beginn des fulminanten Comebacks der Van Volxem Weine. Heute, rund 20 Jahre später, kann man mit Fug und Recht sagen, dass die Weine zweifelsohne zu den besten Weißweinen des Landes gehören. Bereits im Jahr 2002 trug Niewos Engagement erste Früchte, denn der Gault & Millau Weinguide zeichnete das Weingut als „Entdeckung des Jahres“ aus. In den nächsten Jahren sollten zahlreiche Auszeichnungen folgen. Vinum Winzer des Jahres 2018, 4 rote Trauben im Gault & Millau, 5 Falstaff-Sterne – Die einschlägigen Weinführer sind sich einig: Van Volxem verkörpert Weltklasse! Der vorläufige Höhepunkt war die Auszeichnung des Van Volxem Scharzhofberger P. Großen Gewächs 2017 im Gault & Millau als bester trockener Weißwein Deutschlands – eine absolute Premiere für die Saar, denn nie zuvor erhielten unsere trockenen Weine derartige Wertschätzung! Doch bis hierher war es ein langer und steiniger Weg…



»Darum heißt das Weingut Van Volxem«

Das Weingut selbst geht auf eine römische Villenanlage zurück, deren Überreste heute noch auf dem Weingutsgelände zu sehen sind. Auf diesem Fundament erbaute der Luxemburger Jesuitenorden 1743 das Klosterweingut, mitten im historischen Zentrum von Wiltingen, direkt gegenüber des Wiltinger „Saar-Dom“. Mönche waren es auch, die ab dem 11. Jahrhundert die Weinberge des Weinguts wiederentdeckten, die bereits von den Römern im 3. Jahrhundert in besten Schieferlagen der Saar angelegt wurden. Nachdem die Saar-Region von Napoleon Bonaparte erobert wurde, wurden im Zuge der sogenannten Säkularisation kirchliche Besitztümer enteignet und an den Meistbietenden versteigert. So gelangte das Weingut in den Besitz des aus Brüssel stammenden Bierbrauers Gustav van Volxem. Er erkannte das riesige Potenzial der weingutseigenen Lagen, welche bei der preußischen Lagenklassifizierung von 1865 als Lagen mit der höchsten Qualität gekennzeichnet wurden, für die folglich die meisten Steuern bezahlt werden mussten. Diese optimalen Voraussetzungen nutze der belgische Bierbrauer und entwickelte das Weingut zu einem der renommiertesten Betriebe des damaligen Kaiserreichs. Um die Jahrhundertwende sollte das Weingut seinen Zenit erreichen, denn seine Weine genossen weltweit großes Ansehen und wurden zu Spitzenpreisen gehandelt, die ein Vielfaches der heute so prestigeträchtigen Bordeaux oder Champagner betrugen. Insgesamt vier Generationen lang war das Weingut im Besitz der Familie Van Volxem, ehe im Jahr 1993 der Münchener Unternehmer Peter Jordan das Weingut übernahm und ihm den Namen „Jordan & Jordan“ gab. Mit mäßigem Erfolg, wie sich herausstellen sollte, denn die Weine konnten nicht an das Niveau der ehemaligen Van Volxem Weine heranreichen und so wurde das ehemalige Vorzeigeweingut sukzessive heruntergewirtschaftet. Ende der 90er stand das Weingut kurz vor dem Bankrott. Die Chance für den jungen Roman Niewodniczanski, das renovierungsbedürftige Weingut zu übernehmen und ihm neues Leben einzuhauchen. Als erstes ließ er das wunderschöne Gutshaus liebevoll restaurieren und gab dem Weingut seinen alten Namen zurück: VAN VOLXEM. Nach weiteren Investitionen in Keller, Maschinen und Weinberge konnte die Qualität der Van Volxem Weine kontinuierlich verbessert werden und die Anstrengungen sollten bald schon belohnt werden. Nach der Wiederaufnahme in den VDP im Jahr 2007 drehte das Weingut